Archive for the ‘Oldtimer.net-Tagebuch’ Category

Welchen Mercedes Oldtimer möchtest du mal fahren …?

Freitag, Mai 13th, 2011

Hallo Leute,

 

letztens haben wir mal wieder ein bisschen über Oldtimer geklönt (was sonst) und sind bei der Marke Mercedes-Benz hängen geblieben. Es kam die Frage auf, welchen Oldtimer von Mercedes man mal gefahren haben möchte. Egal, ob realistisch oder nicht.

Mir fielen da spontan zwei alte Benz  ein, die ich einfach nur genial finde: Der 500 K Spezial Roadster und das Uhlenhaut-Coupe.

Mercedes Oldtimer 500 K Spezial-Roadster

Mercedes 500 K Spezial-Roadster, ein Kunstwerk auf Rädern

Den 500 K finde ich einfach nur schön. Er ist sicher nicht nur für mich einer der schönsten Oldtimer überhaupt, wenn nicht der schönste.

Mercedes 50 K Spezial-Roadster, Heck

aus jeder Perspektive ein Traum

Das Design ist perfekt. Die Proportionen, die Formen, die Details. Was wollte man da noch ändern.

 

 

Das Uhlenhaut-Coupe fasziniert mich, weil es umwerfend aussieht, weil es ein waschechter  Sportwagen ist, einen geilen Sound hat und weil es eine echte Legende ist.

Mercedes Oldtimer 300 SLR Uhlenhaut Coupe

Das Uhlenhaut-Coupe - ein Rennwagen für die Straße

Was muss das für ein Feeling gewesen sein, so ein Auto zu fahren, als die meisten Autos maximal so um und bei 130 km/h liefen?!

Mercedes Oldtimer 300 SLR Uhlenhaut Coupe

Das Uhlenhaut-Coupe bei den Classic Days 2010

Die beiden sind meine absoluten Favoriten. Nichts gegen eine Pagode, eine alte S-Klasse oder den normalen 300 SL. Aber der Spezial-Roadster und das Uhlenhaut Coupe sind einfach nicht zu toppen, für mich die ultimativen Mercedes-Oldtimer.

Mercedes Oldtimer 300 SLR Uhlenhaut-Coupe

Das Uhlenhaut Coupe in Aktion - leider ohne Ton!

 

 

 

 

Tobi

Seltener AGA beim Treffen in Lübeck

Freitag, Mai 6th, 2011

Einen äußerst seltenen Anblick durften die Besucher des 24. Oldtimertreffen mit Teilemarkt in Lübeck genießen. Dort stand ein AGA Typ A von 1921.

AGA Typ 1 Baujahr 1921

AGA Typ 1 Baujahr 1921

AGA stand anfangs für Autogen-Gas-Akkumulator-AG und später dann für Aktiengesellschaft für Automobilbau. Von 1919 bis 1928 wurden laut „Deutsche Autos Band 2 “ ca. 15.000 AGA  gebaut.

AGA Typ 1

AGA Typ 1 mit spitzem Kühler

Charakteristisch waren der spitze Kühler und vor allem die eckigen Kotflügel.

Der Wagen galt als einfach und robust, was ihm einen ziemlichen Erfolg bescherte.

AGA Typ 1

Die Armaturen - einfach, aber ausreichend. Die beiden linken sind vermutlich nachgerüstet.

Der Erfolg konnte allerdings den ersten Konkurs 1925 und das endgültige Aus 1929 nicht verhindern. Von den 15.000 produzierten AGA dürften nicht allzu viele überlebt haben. Daher hier ein paar Aufnahmen von diesem so seltenen Auto.

 

Tobi

 

Das neue Oldtimer.net ist online!

Donnerstag, April 14th, 2011

Es ist vollbracht: seit 9:57 Uhr am heutigen Donnerstag ist Oldtimer.net mit einer komplett neuen Seite online.

Oldtimer.net im neuen Design

Oldtimer.net im neuen Design

In der neuen Seite steckt eine Menge Arbeit, denn wir haben die alte Seite von Grund auf restauriert.

 

Jetzt heißt es erst mal hoch die Tassen.

 

 

Wir denken, auch für euch ist das ein Grund zum Feiern, denn die neue Seite ist viel benutzerfreundlicher und hat inhaltlich ein Vielfaches zu bieten. Auch optisch hat sie deutlich gewonnen. Klickt euch einfach mal durch, und ihr werdet sehen, was ich meine. So macht die Oldtimerei im Internet gleich noch viel mehr Spaß.

Im Namen der Redaktion wünsche ich euch viel Spaß mit der neuen Seite von Oldtimer.net.

 

 

Tobi

Oldtimer-Briefmarken, die Zweite!

Dienstag, März 22nd, 2011

Sicher erinnert ihr euch noch an die Briefmarke mit Oldtimer-Motiv, die wir im Oktober letzten Jahres zugeschickt bekommen haben. Jetzt hat uns der nette Klaus aus Berlin eine Karte zukommen lassen, auf der sogar drei Briefmarken prangen.

Karte mit drei Sondermarken von 1939

Die Karte stammt von der Internationalen Automobil-Ausstellung in Berlin und ist nicht nur mit den akurat geklebten Sondermarken, sondern auch noch mit Sonderstempeln versehen. Die Marken zeigen den Benz Patentmotorwagen mit einem anderen frühzeitlichen Gefäht, zwei Silberpfeile von Mercedes-Benz und Auto Union sowie einen KdF-Wagen.

Briefmarke von 1939 Benz PatentmotorwagenBriefmarke 1939 SilberpfeileBriefmarke 1939 KdF-WagenKleine philatelistische Schätze, die bestimmt äußerst selten sind, besonders in dieser Kombination.
Da ist es ja fast schade, dass heute kaum noch Briefmarken benutzt werden, weil fast alles per Mail oder SMS läuft.

Wenn ihr noch ähnliche Schätze in irgendwelchen Briefmarkenalben liegen habt, dann immer her damit.

 

Tobi

Für alle Auto-Narren

Montag, März 7th, 2011

Ich habe ehrlich gesagt nichts am Hut mit Karneval und diesem ganzen Gedöns. Aber für alle, die auf Karneval stehen, haben ich rechtzeitig zur heißen Phase der närrischen Zeit und aus Anlass der heutigen Umzüge in unserer großen Bilderkiste gekramt. Und siehe da, es fanden sich zwei Bilder gefunden, die perfekt zum heutigen Tag passen.

Viel Spaß damit, Tobi

190 SL

190 Sl beim Karnevalsumzug

Karmann Ghia

Karmann Ghia beim Karnevalsumzug

Junge Klassiker in Bremen

Donnerstag, Februar 10th, 2011

Außergewöhnliche Oldtimer und Youngtimer auf der Motorshow in Bremen

Die Sonderschau der deutschen Automobile mit Sonderkarosserien überstrahlte alles auf der Bremen Classic Motorshow. Aber selbstverständlich gab es noch ein paar andere sehr interessante Klassiker.

Besonders reizvoll waren die Jungen Klassiker, also Auto aus dem Zeitraum 60er bis 90er Jahre. Zwar waren noch nicht alle Oldtimer, aber alle in einem tadellosen Zustand. Und sie hatten eine faszinierende Gemeinsamkeit, die zukünftigen Klassikerstatus garantiert: Eine sehr niedrige Laufleistung.

01-bremen-classic-motorshow-renault

Ein Renault 4 GTL von 1988 mit nur 20 km auf der Uhr für 13.500 Euro

02-bremen-classic-motorshow-kaefer-2

Ein 79er Käfer Cabrio aus Texas mit 58 Meilen für 36.000 Euro

03-bremen-classic-motorshow-simca
Ein 66er Simca 1000 Coupe Bertone mit 16.000 km auf der Uhr
BMW 635 CSI

Ein BMW 635 CSI von 1989 mit einzigartiger Ausstattung und nur 11400 km

Mercedes 300 SE

Ein Mercedes 300 SE Bj. 90, der in Japan nur 16.000 km fuhr

05-bremen-classic-motorshow-kaefer-1

Ein VW Käfer von 1974 mit nur 228 km, der 34 Jahre lang in einer Garage stand

08-bremen-classic-motorshow-corvette

Eine Corvette C3 Turbo mit 10.225 Meilen für 20 Mille

07-bremen-classic-motorshow-audi

Dieser Audi 100 LS wurde seit 1976 nur 8000 km gefahren und hat eine wunderbar grüne Innenausstatung

09-bremen-classic-motorshow-benz-2

Dieser Mercedes 500 SE von 1992 fuhr auch nur 16000 km in Japan und sollte 20.000 Euro kosten

10-bremen-classic-motorshow-kaefer-3

Ein Käfer Cabrio von 1978 mit 14.600 km und den Original-Reifen für 29.900 Euro

Sehr niedrig bedeutet in diesem Fall: zwischen 20 und 16.000 Kilometern. Da standen also Autos rum, die überwiegend weit über 30 Jahre alt waren und sich teilweise in neuwertigem Zustand befanden. Echte Traumautos also, die auch noch allesamt zu verkaufen waren.

Die geforderten Preise waren hoch, aber angesichts des Zustands und der Laufleistung durchaus angemessen. Ist bloß die Frage, was man mit so einem Auto macht. Im Ernst – würdet ihr mit einem VW Käfer, der 228 Kilometer auf der Uhr hat, fahren wollen? Oder einen Renault 4, der noch keine Straße gesehen hat, auf ein Treffen irgendwo auf einem Acker fahren?

Ist man als Käufer so eines Oldtimers quasi verpflichtet, so wenig wie möglich zu fahren, oder sollten solche Autos ganz normal bewegt werden, also ein paar hundert oder wenige tausend Kilometer im Jahr?

Einen guten Start ins neue Jahr!

Montag, Januar 3rd, 2011

Liebe Oldtimer-Freunde!
Ich wünsche euch im Namen der Redaktion alles Gute fürs neue Jahr! Auf dass eure Oldtimer immer genug Sprit im Tank haben, nichts kaputt geht und ihr immer sicher ankommt. Und wenn mal was daneben geht oder nicht optimal läuft, denkt bitte daran:

Es kann immer noch viel schlimmer kommen…

Pagode mit Brandschaden

Da ist leider nichts mehr zu machen ...

totaler kann ein Totalschaden wohl kaum sein ...

Tobi

Oldtimer-Briefmarken – nette Kleinigkeiten

Mittwoch, Oktober 27th, 2010

Kürzlich bekamen wir einen Briefumschlag in die Redaktion geschickt. Das ist in Zeiten von E-Mails ja für sich schon etwas Außergewöhnliches. Dieser Umschlag kam von einem Oldtimer-Fan, was spätestens bei einem Blick auf die Briefmarke klar wurde.

Foto der Briefmarke "Historischer Motorsport"

Mal was anderes: schön illustrierte Briefmarke mit historieschen Rennwagen

Mag sein, dass es da noch eine ganze Menge mehr gibt. Und übers Internet kann man ja mittlerweile auch eigene Postwertzeichen entwerfen. Aber ich fand das einfach nur klasse. Eine kleine nette Geste. Wer kennt noch andere Motive der Post, die gerade im Umlauf sind?

Tobi

Bilder von der Techno Classica 2010 – Highlights der besonderen Art

Donnerstag, April 8th, 2010

Die Techno Classica 2010 ist am Mittwoch mit dem Pressetag gestartet worden. Wie immer gab es reihenweise hochglanzpolierte Oldtimer in Essen zu sehen. So ein perfekter
Klassiker hat schon was.

Jauguar Techno Classica

Alter Jaguar mit wunderbarer Patina

Aber es waren auch ein paar Oldtimer vor Ort, mit denen hat es das Schicksal nicht so gut gemeint. Oldtimer, die nicht perfekt aussehen. Sie wurden nie restauriert, bestenfalls erhalten  und zumindest nie verschrottet. Viele Besucher würdigen Sie kaum eines Blickes.

porsche 356

Schlechter Zustand, aber zu retten: Porsche 356

Für mich sind sie sowas wie die heimlichen Stars der Techno Classica. Denn sie stellen mit ihrem originalen oder außergewöhnlichen Zustand einen wunderbaren Kontrast zu den vielen perfekt restaurierten Oldies dar.

Veritas Nürburgring

Seltenes Veritas Nürburgring K3 Coupe

Patina statt Polierpaste

Da sind zum Beispiel die Oldtimer, denen ist in ihrem langen Autoleben ganz offensichtlich nur das Notwendigste an Pflege zugute gekommen. Oder die irgendwann abgestellt wurden und über Jahre oder Jahrzehnte rumstanden. So wie der Facel-Vega, bei dem 40 Jahre Stillstand nicht der Schönheit, aber der Charakterbildung dienlich waren.

Facel Vega FV 3 Coupe von 1957

53 Jahre hinterlassen ihre Spuren

Oder auch der Packard Eight als Graber-Cabrio, der unübersehbare Gebrauchsspuren aufzuweisen hat.

Packard Eight von 1934

Auch der internationale Autoadel ist nicht vor Altersspuren gefeit

Zum Glück wird Originalität mit reichlich Patina ja heute mehr als je zuvor geschätzt. Und so kommen immer mehr unberührte Oldtimer ohne vorherige Restauration auf die Messe und finden dort ihre Liebhaber.

Horsch 853 Sportcabriolet

Ein Traum auf Rädern: top-originaler Horch

Horch 853 Motorraum

Erste Maschine - was sonst?

Außergewöhnlich ist auch der Horch 853, der seit 1957 nur noch sporadisch und seit 1985 gar nicht mehr bewegt wurde. Bei dem sind sogar noch die Zündkabel original. Bei dem wäre es wirklich eine Sünde, wenn er restauriert wird.

Nichts geht mehr!

Natürlich gibt es auch Oldimer, die nicht mehr fahrbereit sind und nicht oder oder nur mit sehr viel Aufwand zu retten sind.

Mercedes 300 SL

Wartet seit 28 Jahren auf eine Restauration - Mercedes 300 SL

Dieser Mercedes 300 SL wurde 1982 in New York durch Feuerhitze und Löschwasser in arge Mitleidenschaft gezogen.

Mercedes 300 Sl Innenraum

Hat auch ziemlich gelitten - der Innenraum

Jetzt soll er restauriert werden. Eigentlich schade.

Tatra Typ 75

Da wartet noch ein bisschen Arbeit auf den Besitzer dieses Tatra Typ 75

Viel Arbeit dürfte auch der Besitzer des Tatra vor sich haben. Er hat aber schon Erfahrung gesammelt, indem er einen abgefackelten Tatra restaurierte.

Ich persönlich bin völlig fasziniert von den diesen heimlichen Stars der Techno Classica. Besonders reizvoll finde ich diesen authentischen Gummi-Öl-Holz-Leder-Benzin-Geruch, der manches Original auch richtig schön alt riechen lässt.

Tobi

P.S.: mehr Bilder von der Techno Classica bald unter „Oldtimer.net“ war dabei

Eine Wischenschaft für sich – der Lancia Flaminia

Montag, Februar 22nd, 2010

Ein sehr ungewöhnliches Auto kam mir auf der Bremen Classic Motorshow vor die Linse. Es war ein Lancia Flamina von 1959. Auf den ersten Blick ein elegantes aber unspektakuläres Auto.

Lancia Flaminia Berlina Seitenansicht

Der Lancia Flaminia von der Seite - schön, aber nicht außergewöhnlich.

Auf den zweiten Blick eine konservative Limousine mit einer skurilen und wohl ziemlich einzigartigen Besonderheit. Oder kennt jemand noch ein anderes Serienfahrzeug mit sechs Scheibenwischern?

Lancia Flaminia Berlina Heck

Das Beste zum Schluss: Vier Scheibenwischer an der Heckscheibe

Sechs Scheibenwischer – und wir reden hier nicht von Wischern für die Streuscheiben der Scheinwerfer. Nein, der Lancia hat ganz klassisch zwei Scheibenwischer  vorne und ganz untypisch vier Scheibenwischer hinten. Und zwar zwei außen und zwei innen (!).

Lancia Flaminia Berlina Heckscheibenwischer

Wischen ist Macht - das Wischer-Quartett machte jedenfalls Eindruck

Das mag bei beschlagenen Scheiben ja durchaus Sinn machen. Aber wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ein italienisches Auto so etwas nötig hat? Wohl niemand, denn er hatte sie auch gar nicht nötig. Deshalb blieb diese Kuriosität den ersten Serien vorbehalten.

Lancia Flaminia Berlina Heckscheibenwischer von innen

Lancia-Fahrer hatten den Durchblick - garantiert

Tobi